Berlin

Domenico Losurdo
Eine Welt ohne Krieg
Die Friedensidee von den Verheißungen der Vergangenheit bis zu den Tragödien der Gegenwart

Buchvorstellung durch die Übersetzerin Christel Buchinger
Mit einem Referat zu Losurdos Sicht auf Russland von Andreas Wehr

V. Losurdo-Seminar des Marx-Engels-Zentrums Berlin
Ankündigung und Info zur Teilnahme: siehe unten auf dieser Website

Samstag, 12. November 2022, 11-16 Uhr
Marx-Engels-Zentrum, Spielhagenstr. 13
10585 Berlin

Zum Buch
Domenico Losurdo zeichnet eine faszinierende Geschichte der Idee des Friedens von der Aufklärung und der Französischen Revolution bis in die Gegenwart mit ihren Kriegsgefahren nach. Diese Geschichte, deren Protagonisten die großen Intellektuellen (so Kant, Fichte, Hegel, Constant, Comte, Spencer, Marx, Engels, Popper) und einflussreiche Staatsmänner (wie Washington, Robespierre, Napoleon, Wilson, Lenin, Bush sen.) sind, führt zu den dramatischen Problemen unserer Zeit: Ist es möglich, eine Welt ohne Krieg aufzubauen? Ist die Demokratie eine echte Garantie für den Frieden oder kann sie zu einer Ideologie des Krieges werden? Wie und unter welchen Umständen kann der Universalismus in einen Anspruch auf Überlegenheit und Weltherrschaft umschlagen? Das Nachdenken über die Verheißungen, die Enttäuschungen und die Wendungen in der Geschichte der Idee des immerwährenden Friedens ist nicht nur wichtig, um die Vergangenheit zu verstehen, sondern auch, um erneut den Kampf gegen die wieder wachsende Gefährdung des Weltfriedens aufzunehmen.

Domenico Losurdo, Prof. Dr. phil., 1941-2018. Lehrte bis zu seiner Emeritierung an der Universität Urbino/Italien. Er war Präsident der Internationalen Gesellschaft Hegel-Marx für dialektisches Denken und Mitglied der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin. Zahlreiche Bücher, so über Hegel, Nietzsche, Gramsci oder Stalin, begründeten sein Renommee als international geachteter Philosoph und Historiker.

Domenico Losurdo
Eine Welt ohne Krieg
Die Friedensidee von den Verheißungen der Vergangenheit bis zu den Tragödien der Gegenwart
Aus dem Italienischen von Christel Buchinger
Klappenbroschur, 462 Seiten, € 28,-
ISBN 978-3-89438-790-7

Näheres zum Buch / bestellen

Ankündigung der Veranstalter
V. Losurdo-Seminar des Marx-Engels-Zentrums Berlin

Seminar , 11:00–16:00 Uhr
Das diesjährige Losurdo-Seminar beschäftigt sich mit den Fragen des Friedens, einer möglichen gerechten und friedlichen Welt sowie um die Sicht auf Russland.

Programm:

Domenico Losurdo neues Buch „Eine Welt ohne Krieg“
Referentin: Christel Buchinger, Autorin und Übersetzerin
Im September 2022 erschien die deutsche Übersetzung des Werks „Eine Welt ohne Krieg“. Darin beschreibt Domenico Losurdo die Friedensidee, wie sie sich in der Vorstellung vom „ewigen Frieden“ bei Kant und Fichte bis zur Gegenwart entwickelt hat. Es geht in dem Buch um die Kriege und Tragödien der Gegenwart, aber auch um die mögliche Perspektive einer gerechten, friedlichen Welt.    

Domenico Losurdos Sicht auf Russland
Referent: Andreas Wehr, Jurist und Autor
In Artikeln und Büchern hat Domenico Losurdo immer wieder seine Sicht auf das heutige Russland dargelegt. Er ging dabei auch auf den Konflikt zwischen dem Westen und Russland um die Ukraine ein, der sich seit den Ereignissen auf dem Kiewer Maidan 2014 immer mehr zuspitzte. Russland betrachtete er dabei als Teil des globalen Südens.    

Zu dem Seminar laden wir ein ins
MEZ, Spielhagenstraße 13, 10585 Berlin – Charlottenburg,
nahe U-Bhf Bismarckstraße (U2 und U7) und Bus 109
Kostenbeitrag: 5 €

Um Anmeldung unter info(Ersetze diesen Einschub durch das Email-Zeichen.)mez-berlin.de oder: 030-5587 2315 wird gebeten.

Schützt bitte euch und andere, indem ihr die Mundschutzmaske auch im MEZ tragt.