2.3.2024 (Hilden) – Werner Rügemer über die »Verhängnisvolle Freundschaft«

Verhängnisvolle Freundschaft

Wie die USA Europa eroberten. Erste Stufe: Vom 1. zum 2. Weltkrieg


Buchvorstellung von Dr. Werner Rügemer

Hilden
Sa., 2. März 2024 – 18.30 Uhr
Schulstraße 5 (Fußgängerzone), 40721 Hilden
Veranstalter: Nachdenkseiten Gesprächskreis Hilden

Bitte beachten Sie auch evtl. Ankündigungen vor Ort.

Zum Buch
Mit Freedom, Democracy und Wohlstand präsentierte sich der aufsteigende US-Kapitalismus der Welt. Doch die Praktiken von »America First« mit Völkermord, Arbeitsausbeutung, kriegerischem Raub fremden Eigentums wurden nur modernisiert. Der Erste Weltkrieg wurde das erste große Globalgeschäft, Bündnispartner wurden abhängig. Nach dem Krieg investierten US-Konzerne in Westeuropa. Mussolini wurde mit Krediten überhäuft. US-Konzerne belieferten Franco und rüsteten die deutsche Wehrmacht für einen Krieg gegen »Russland« aus. Die US-geführte neue Zentralbank in der Schweiz wusch NS-Raubgold. Die Verfolgung der Juden wurde verdrängt. Mit dem Abwurf von zwei Atombomben auf die Zivil­bevölkerung begannen neue Kriege gegen neue Feinde – unter systematischem Bruch des Völkerrechts.

Werner Rügemer, * 1941, Dr. phil., Publizist und interventionistischer Philosoph. Er veröffentlicht seit den 1980er Jahren zum politisch-moralischen Verfall der US-Gesellschaft, zum extremen Gegensatz von Arm und Reich, zur Verflechtung von Militär, Geheimdiensten und Hightech, zu Umweltzerstörung und Gesundheitsschäden für die migrantischen Niedrigstlöhner.

Werner Rügemer
Verhängnisvolle Freundschaft
Wie die USA Europa eroberten
Erste Stufe: Vom 1. zum 2. Weltkrieg
Paperback, 324 Seiten, € 22,90
ISBN 978-3-89438-803-4

Näheres zum Buch / bestellen