Aus dem Verlag

prv

Mehr als ein Vierteljahrhundert PapyRossa ...

... ob das nun die Welt bewegt, wissen wir nicht. Was wir aber wissen, das ist, dass wir seit Januar 1990 der Menschheit mehr als 600 Buchtitel geschenkt haben. Wir sehen darin eine Bestätigung für ein konsequent linkes und radikaldemokratisches Programm. Den Schwerpunkten Politik / Geschichte / Ökonomie, Feminismus, dem Taschenkalender Wir Frauen, Bildung & Schule konnten wir vor einigen Jahren die Reihe Basiswissen hinzufügen. Jahr für Jahr sind es etwa zwei Dutzend Bücher, mit denen wir versuchen, in aktuelle Debatten einzugreifen und grundlegendes historisches und theoretisches Wissen zur Verfügung zu stellen. Das ermöglichen uns qualifizierte Autorinnen und Autoren. Viele halten uns seit Jahren die Treue, ebenso viele sind im Laufe der Zeit neu hinzugekommen. Nicht zu vergessen die große Zahl treuer Leserinnen und Leser.



Aus unserem Postkasten

Fast täglich erreichen uns Kataloganforderungen, Zuschriften und Anregungen zu unserem Buchprogramm. Dafür bedanken wir uns bei unseren Leserinnen und Lesern. Aber auch Bestätigungen für unser Programm wie die folgende Postkarte vom Oktober 2015 gehen bisweilen bei uns ein.

Postkarte


Arno Klönne

Kurt Pätzold

Wir haben einen großen Historiker verloren

Kurt Pätzold

1930 - 2016

Er starb am gleichen Augusttag wie ein führender bürgerlicher Historiker, der einen Schlussstrich unter die Nazi-Zeit setzen wollte. Kurt Pätzold hat zeitlebens entschieden für die aktive Auseinandersetzung mit dem deutschen Faschismus gestritten. Er fand darum im bürgerlichen Feuilleton nicht statt. Wir ehren Kurt Pätzold, indem wir den Historikerstreit fortsetzen.


Arno Klönne

Arno Klönne

Er wird fehlen:

Arno Klönne

4.5.1931 - 4.6.2015

Wir dokumentieren den Nachruf, der im Juni 2015 in der Neuen Westfälischen abgedruckt war.

Nachruf Arno Klönne (PDF), Neue Westfälische


Fülberth

Georg Fülberth

»Genosse Aufmerksam«

Am 25. September 2014 wurde unser Autor Georg Fülberth 75 Jahre alt. Der PapyRossa-Verlag gratuliert herzlich und dankt für die Jahrzehnte währende fruchtbare Zusammenarbeit.

In der Tageszeitung »junge Welt« widmete Dietmar Dath dem Politologen, Kommunisten und Hochschullehrer Fülberth eine Lobrede:

Artikel im Feuilleton der Tageszeitung junge Welt: [PDF]


Hervé

Florence Hervé

»Ich werde diese Auszeichnung nicht annehmen«

Im Juni 2014 wurde unserer Autorin Florence Hervé das Bundesverdienstkreuz am Bande zuerkannt. In einem Brief an Bundespräsident Joachim Gauck begründete die Feministin und Publizistin ihre Ablehnung.

Dokumentation des Briefes in der Tageszeitung junge Welt: [PDF]


Willi Hölzel

Privatfoto, Spätsommer 2012

In Erinnerung an unseren Freund und Weggefährten Willi Hölzel

Am 13. Oktober 2012 ist Willi Hölzel gestorben. Mit ihm verlieren wir nicht nur den begabten Grafiker, der unseren Büchern ihr Gesicht gegeben hat, sondern auch einen guten Freund und standhaften politischen Weggefährten.

Willi kam vor mehr als dreißig Jahren nach Köln, um beim Pahl-Rugenstein Verlag zu arbeiten. Dort konnte er seine politische Überzeugung mit seiner künstlerischen Begabung, seinen phantasievollen Ideen und seinem handwerklichen Können als Grafiker vereinen. Er war ein offener, hilfsbereiter und lebensfroher Mensch, den man gerne zum Kollegen hatte.

Als wir nach dem Ende des Pahl-Rugenstein Verlags dessen Kernprogramm als PapyRossa Verlag weiterführten, konnten wir uns von Anfang an auf Willis Unterstützung verlassen. Er teilte mit uns das tiefe Bedauern über die 1989/90 verspielte historische Chance und die Überzeugung, dass das nicht alles gewesen sein kann.

In den folgenden gut zwanzig Jahren hat Willi mit seinen Anregungen, seiner Phantasie und künstlerischen Gestaltungsfähigkeit das optische Profil des Verlags und seiner Bücher geprägt. Doch seine Welt hat zugleich auch weit über diesen Horizont hinausgereicht. Mit seinen Plakaten hat er sich wirkungsvoll in die politische Auseinandersetzung eingemischt, wo es darauf ankam. Im revolutionären Nicaragua hat er mit seinen Kenntnissen als gelernter Drucker beim Aufbau einer Druckerei geholfen. Wenn es galt, Protest auf die Straße zu tragen, war Willi dabei: Gegen Krieg, gegen alte und neue Nazis, für gewerkschaftliche Forderungen oder für die Neuverteilung des gesellschaftlichen Reichtums. Seine Hoffnung auf eine menschenwürdige, friedliche und gerechte Welt konnte sich zu seiner Zeit nicht erfüllen. Aufgegeben hat er sie dennoch nicht.

Willis Ideenreichtum und Klugheit, seine Freundschaft und Solidarität werden uns fehlen.


Jürgen Harrer


prv

zum 70. Geburtstag von Jürgen Harrer

Interview mit Verlagsleiter Jürgen Harrer aus Anlass seines 70. Geburtstages
in der Tageszeitung junge Welt

zum Interview


PapyRossa Verlag, Luxemburger Str. 202, 50937 Köln
tel 49 / 221 / 44 85 45
fax 49 / 221 / 44 43 05
e-Mail: mail@papyrossa.de
www.papyrossa.de