Frankfurt, Gegenbuchmasse

Gilets Jaunes
Anatomie einer ungewöhnlichen sozialen Bewegung

Lesung & Diskussion mit Peter Wahl und Marie-Dominique Vernhes

Frankfurt am Main
Mi., 16. Oktober 2019 – 19.00 Uhr
Ort: Club Voltaire, Kleine Hochstr. 4, Frankfurt-Innenstadt
Eine Lesung im Rahmen der Gegenbuchmasse, veranstaltet vom Club Voltaire und PapyRossa

Die französischen Gelbwesten sind anders als die herkömmlichen sozialen Bewegungen. Sie kamen überraschend für alle anderen politischen Kräfte, einschließlich der französischen Linken. Auch ihre Aktionsformen und internen Strukturen unterscheiden sich in vielerlei von klassischen Protestbewegungen. Insgesamt sind sie Ausdruck der sozialen und politischen Krise des neoliberalen Kapitalismus. Dementsprechend wird die Bewegung auch massiv bekämpft, u.a. durch polizeiliche Repression und durch Diffamierung seitens staatstragender Politiker und Medien. Doch die Mehrheit der Bevölkerung sympathisiert trotz alldem mit ihren Zielen. Die Beiträge des Bandes analysieren die soziale Zusammensetzung der Bewegung, ihr politisches Selbstverständnis, ihre Programmatik und ihre Aktionsformen. Die Reaktionen der Regierung und der anderen Akteure werden ebenso beleuchtet wie der Vorwurf, von rechts unterwandert oder gar antisemitisch zu sein. Schließlich werden die strategischen Probleme der Bewegung und ihre Chancen thematisiert.

Peter Wahl, *1948. Studierte Gesellschaftswissenschaften und Romanistik in Mainz, Aix-en-Provence und Frankfurt/M. Gründungsmitglied von Attac Deutschland, Sachbuchautor und Vorstandsvorsitzender der Nichtregierungsorganisation Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung (WEED). Neben dem Herausgeber schreiben in dem Band: Christophe Aguiton, Thomas Coutrot, Patrick Farbiaz, Lothar Peter, Pierre Khalfa und Marie-Dominique Vernhes.

Peter Wahl (Hg.)
Gilets Jaunes
Anatomie einer ungewöhnlichen sozialen Bewegung
Paperback, 135 Seiten, € 12,90
ISBN 978-3-89438-705-1

Näheres zum Buch / bestellen