Berliner Buchpremiere

Palästina, Vertreibung und Besatzung

Mit Annette Groth und Norman Paech
Moderation: Stefan Huth (junge Welt)

Berlin
Di., 23. Januar 2018 – 19 Uhr
junge Welt – Ladengalerie
Torstr. 6, Berlin-Mitte

Seit Israel die palästinensischen Gebiete und Ost-Jerusalem besetzt hält, werden Palästinenserinnen und Palästinenser aus ihren Heimatorten vertrieben, ihrer Rechte und ihres Besitzes beraubt. In diesem Buch werden der Siedlungsbau, die Situation von Kindern in israelischen Gefängnissen, die massive Einschränkung der Bewegungsfreiheit durch Checkpoints und Mauer, die Lage in Gaza, die Rolle der UNO und der Abbau demokratischer Rechte in Israel und Palästina erörtert. Um die öffentliche Debatte der israelischen Menschen- und Völkerrechtsverstöße zu verhindern, werden in Europa mit haltlosen Antisemitismusvorwürfen Kampagnen gegen Veranstaltungen, Publikationen und Personen geführt. Insofern geht es auch um Meinungsfreiheit und Demokratie bei uns selbst.

Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €
Zur Veranstaltung bitten wir um Anmeldung unter mm(Ersetze diesen Einschub durch das Email-Zeichen.)jungewelt.de oder 0 30 / 53 63 55 56

Annette Groth / Norman Paech / Richard Falk (Hg.)
Palästina – Vertreibung, Krieg und Besatzung
Wie der Konflikt die Demokratie untergräbt
PapyRossa Verlag, Köln
Paperback, 284 Seiten, € 16,90 [D]
ISBN 978-3-89438-654-2

Näheres zum Buch / bestellen