Zwei Lesungen in Berlin

Domenico Losurdo
Wenn die Linke fehlt…
Gesellschaft des Spektakels, Krise, Krieg

Do., 30. November, 19.00 Uhr
Berliner Buchpremiere in der Ladengalerie der jungen Welt, Torstr. 6, Berlin-Mitte, Moderation: Arnold Schölzel
Eintritt: 6,00 €, ermäßigt: 4,00 €, um Anmeldung unter mm(Ersetze diesen Einschub durch das Email-Zeichen.)jungewelt.de oder 030-53 63 55 56 wird gebeten

Fr., 1. Dezember, 19.00 Uhr
Marx-Engels-Zentrum,
Spielhagenstraße 13, Berlin-Charlottenburg
Kostenbeitrag: 3 €, um Anmeldung unter info(Ersetze diesen Einschub durch das Email-Zeichen.)mez-berlin.de oder 030-55 872 315 wird gebeten

Ankündigung zur Berliner Buchpremiere am 30.11.2017 (jW-Ladengalerie)
Die Versprechen des Jahres 1989 auf eine Welt im Zeichen von Wohlstand und Frieden sind nicht in Erfüllung gegangen. Die Finanzkrise vergrößert auch in entwickelten Ländern das Massenelend und verschärft die soziale Ungleichheit derart, dass es dem großen Geld ermöglicht wird, die politischen Institutionen zu kapern. Auf internationaler Ebene folgt ein »kleiner Krieg« auf den anderen, der allerdings im jeweils betroffenen Land zehntausende Tote mit sich bringt. Darüber hinaus zeichnet sich am Horizont die Gefahr größerer Konflikte ab, die sogar die Schwelle zum Atomkrieg überschreiten könnten. Mehr denn je wird deutlich, dass eine Oppositionskraft notwendig ist: Unglücklicherweise glänzt die Linke im Westen durch Abwesenheit. Wie lässt sich das erklären?
Moderation: Arnold Schölzel

Ankündigung zur Veranstaltung am 1.12.2017 im Marx-Engels-Zentrum
Die gegenwärtige Weltlage ist seit Jahrzehnten gekennzeichnet von der Vormachtstellung der USA als imperialistischer Macht. Weil zur Charakteristik des Imperialismus das Streben nach Hegemonie gehört, kann er auch zur kolonialen oder halbkolonialen Unterwerfung von unabhängigen und auch kapitalistisch entwickelten Ländern führen. Aufgabe der fortschrittlichen Kräfte in diesen von Unterwerfung bedrohten Ländern ist es daher, die Nation gegen die Hegemonialmacht zu verteidigen. Die internationale Situation unterscheidet sich daher grundlegend von der Lage des Jahres 1914 als mehrere imperialistische Mächte gegeneinander um die Vorherrschaft kämpften.

Buch bestellen